FANDOM


Baron Simon Wilberforce war ein junger und reicher Mann, der Mitglied in Edmund Bickerstaffs Clique war und als solches regelmäßig an den Versammlungen teilnahm.

Vorgeschichte Bearbeiten

Im Jahre 1877 überzeugte Bickerstaff ihn (auf Vorschlag des damals noch menschlichen Schädels), einen Blick in den Knochenspiegel zu werfen, da er eine Testperson brauchte. Wilberforce starb dabei, und sein Körper wurde von Ratten beinahe vollständig aufgefressen. Nachdem seine Leiche (oder das, was davon übrig war) lange Zeit für die sterblichen Überreste Bickerstaffs gehalten worden war, klärte die Agentur Lockwood & Co. über hundert Jahre später seinen Tod auf.

Als Geist Bearbeiten

In Bickerstaffs Arbeitszimmer gestorben, ist dies auch der Ort, an dem sich seine Erscheinung zeigt. Da er ein mächtiger Geist des Typs Zwei ist, löst er ein heftiges Miasma und starken Eishauch aus. Seine Gestalt wandelt sich; zunächst sieht er aus wie hochgewachsener Gentleman mit aufgeblähten Armen, der seltsam schwankt und dessen Körper unter Zuckungen leidet. Diese Zuckungen werden allerdings immer stärker, bis der Geist Plasmatropfen abschüttelt, die sich in gelbäugige Ratten verwandeln und angreifen. Da der eigentliche Körper der Erscheinung dabei immer mehr Ektoplasma verliert, löst er sich nach und nach auf, verwandelt sich in ein Skelett, und verschwindet schließlich ganz. Dann setzen sich die Ratten wieder zu seinem Körper zusammen, und der Prozess beginnt von vorne.

Während der Erscheinung vernimmt Lucy verschiedene Satzfetzen, die alle Wilberforce' Angst vor einem Blick in den Spiegel verdeutlichen ("Ich flehe Sie an, zeigen Sie mir nicht den Spiegel!").

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki